Aktuelle Veranstaltungen

Hier informieren wir Sie über aktuelle Veranstaltungen in den BALLONI Hallen.

MAI 2017 ...

09. JUNI 2017 18:00 UHR BALLONI HALLEN

Kunst vs. Kunstmarkt

Bazon Brock und Lambert Wiesing über die Zerstörung der Kunst durch ihre Käufer

Kunstwerke sind nicht nur schön, wahr und gut, sie sind immer auch eine Ware und werden zum Teil zu Millionenpreisen in den marktwirtschaftlichen Kreislauf eingespeist. Verlieren sie durch den Akt des Kaufens und Verkaufens eigentlich an ästhetischem Wert? Oder bedeutet teuer immer auch künstlerisch wertvoll? Bleibt der Kern, die Seele des Kunstwerks von diesen Transaktionen völlig unberührt? Welche Rolle spielen die Museen und Sammler dabei? Sind erfolgreiche Künstler eigentlich nur besonders geschickte Unternehmer? Und ist Design eigentlich günstiger als Kunst?Über diese Fragen diskutieren der legendäre Meisterdenker und performative Kulturvermittler Bazon Brock, emeritierter Professor der Universität Wuppertal, und Lambert Wiesing, Professor an der Universität Jena und einer der führenden Ästhetiker Deutschlands (zuletzt erschien seine Studie „Luxus“).

Mod.: Stefan Koldehoff


Mehr Infos: www.philcologne.de

 

phil cologne 09 06 2017

09. JUNI 2017 21:00 UHR BALLONI HALLEN

Ich sehe was, was du nicht siehst – Verschwörungstheorien

Es gab Zeiten, da galten Verschwörungstheoretiker als schlichtweg verrückt. Mittlerweile jedoch sind absurde, unwiderlegbare Theorien über die Welt ein gängiges diskursives Instrumentarium, dessen sich längst nicht mehr nur paranoide Narzissten wie Donald Trump bedienen. Ob links, rechts oder in der Mitte, von staatlich inszenierten Terrorakten bis hin zur „Chemtrail“- These: Die Verschwörungstheorie hat Konjunktur. Aber woran genau liegt das? Ist die Verschwörungstheorie das Mittel der Stunde, um Komplexität zu reduzieren? Als Universalerklärung gar eine Art Gottersatz? Was unterscheidet Verschwörungstheoretiker von kritischen Geistern, die sich von trügerischen Schattenbildern nicht verblenden lassen? Ist die Differenz am Ende gar nicht so klar?
Darüber sprechen der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen und der Amerikanist Michael Butter.

Mod.: Svenja Flaßpöhler